Frage der Woche 28/2019

Ich habe gehört, dass ich die Verrechnungssteuer nicht zurück erstattet bekomme, wenn ich Einkünfte oder Vermögen, aus welchem die Einkünfte fliessen, nachdeklariere. Stimmt das?

Die Antwort der Merki-Experten

Seit dem 1. Januar 2019 tritt die Verwirkung des Rückerstattungsanspruchs nicht mehr ein, wenn Einkünfte oder das Vermögen fahrlässig nicht angegeben wurden und der Steuerpflichtige diese in einem noch nicht rechtskräftig beschlossenen Verfahren nachträglich angibt oder die Steuerbehörde sie aus eigenen Feststellungen besteuert. Dies gilt aber nur für Rückerstattungsansprüche, die nach dem 1. Januar 2014 entstanden sind.